Neues vereinfachtes Matchblatt per sofort

Das vereinfachte Matchblatt wurde überarbeitet. Neu muss neben dem Namen der Spielerinnen / Spieler zusätzlich das Geburtsdatum angegeben werden.

Das neue Matchblatt ist per sofort gültig.

Das vereinfachte Matchblatt und die dazugehörige Anleitung findet ihr unter dem Bereich Downloads.

Shana Haegele an der U19 Europameisterschaft

Als Teil des U19 Nationalkaders spielte Shana Haegele in Skopje an der Juniorinnen Europameisterschaft.

Das Schweizerteam war in einer Gruppe mit Serbien, den Niederlanden, Rumänien, Türkei und Kroatien zugelost worden. Für Shana war es eine sehr tolle Erfahrung sich mit den internationalen Teams zu messen. Das ursprüngliche Ziel des Teams war es unter die Top8 zu kommen. Leider mussten sie schnell feststellen, dass die internationale Konkurrenz zu stark war. So lautete dann das Ziel für die letzten beiden Spiele mindestens einen Satz zu gewinnen. Schlussendlich konnten sie im Spiel gegen Kroatien doch noch einen Satz gewinnen.

Für die Spielerin von Sm’Aesch Pfeffingen war das Turnier trotz des fehlenden Sieges ein schönes Erlebnis, welches ihr noch lange in Erinnerung bleiben wird und ihr hoffentlich auch Schwung für ihre erste NLA Saison mit Sm’Aesch Pfeffingen verleihen wird.

Timo Simonett

Die erste Basler Elite-Beachvolleyball Finalteilnahme

Vom 31.08.-02.09. fanden auf dem Berner Bundesplatz die offiziellen Beachvolleyball Schweizermeisterschaften statt. Zum ersten Mal stand ein Basler Spieler im Final – Nathan Broch gewinnt Silber.

Als Nummer fünf des Turniers startete Nathan Broch zusammen mit seinem Partner Simon Hagenbuch ohne die ganz klaren Titelambitionen in das Turnier. Wohlwissend aber, dass sie zu den Teams gehören, die eine Medaille gewinnen können. Leider ging das erste Spiel aber dann mit 1:2 verloren. Danach ging plötzlich alles schnell. Die beiden gewannen Spiel um Spiel und kamen so in einen Flow, wie Nathan selbst berichtet. Plötzlich standen sie dann im Final, beschreibt der Spieler aus Laufen weiter. Das Final ging dann leider verloren. Doch schon wenige Stunden nach der Niederlage überwog die Freude über die gewonnene Silbermedaille. Schliesslich war mit Nathan das erste Mal ein Basler im Final der Beachvolleyball Schweizermeisterschaft.

Knapp nicht für das Final qualifizieren konnte sich Florian Breer mit seinem Ersatzpartner. Schlussendlich beendete er das Turnier auf dem undankbaren vierten Rang.

Mit der Bronzemedaille von Menia Bentele gewann eine weitere Spielerin aus der Region eine Medaille. Sie spiele zusammen mit der Nationalspielerin Anouk Vergé-Dépré und musste sich dann im Halbfinal den späteren Siegerinnen geschlagen geben. Trotzdem sei sie aber sehr glücklich über die Medaille, sie fühle sich aber müde nach den intensiven letzten Tagen. Für Menia war es aber ein super Turnier vor allem die Lokation sei unbeschreiblich. Neben der Profispielerin zu spielen sei für sie eine super Erfahrung und zwinge sie sich immer zu Höchstleistungen zu pushen und die entstandenen Fortschritte in jedem Spiel abzurufen. Leider sei das nicht immer ganz gelungen. Die Freude über die Medaille überwiege aber.

Nicht so erfolgreich lief das Turnier für Anna Lutz und Shana Zobrist. Das Duo musste sich zweimal geschlagen geben und beendete das Turnier auf dem 7. Rang. Die beiden sind aber bereits ans nächste Turnier gereist, die Studenten Weltmeisterschaft in Brasilien. Dort werden sie versuchen wieder ihr bestes Volleyball zu zeigen.

Gleiches versucht Jonathan Jordan zusammen mit Immanuel Züricher. Sie beendeten die Schweizermeisterschaften auf dem 5. Rang und wollen nun in Brasilien als Nummer zwei des Turniers ganz vorne mitspielen.

Timo Simonett

Die jungen Baslerinnen und Basler sind erfolgreich unterwegs

Vom 19.-21. August fanden im Luzerner Lido die Beachvolleyball Schweizermeisterschaften der besten U15-U23 Spielerinnen und Spieler statt. Dabei waren vor allem die Frauen äusserst erfolgreich.

In der höchsten Kategorie der U23 der Frauen gewann Anna Lutz zusammen mit Shana Zobrist Gold. Eigentlich wäre Anna zu dieser Zeit an der Europameisterschaft zusammen mit Menia Bentele im Einsatz. Aufgrund einer Verletzung spielte Menia an der Seite von Anouk Vergé-Dépré und Anna spielte die Schweizermeisterschaft, welche sie bravourös gewann.

Bei den U19 Frauen gewannen Muriel Bossart und Deborah Lutz Gold. Dies obwohl Deborah zum jüngeren Jahrgang gehörte und Muriel eigentlich noch in der U17 starten durfte.

Auch bei den U17 Frauen ging die Goldmedaille nach Basel: Livia Stolz und Julie Bovet gewinnen Gold. Man muss allerdings anmerken, dass dieser Erfolg beinahe nicht zustande gekommen wäre. Denn die Beiden erspielten sich zu wenig U17 Punkte und mussten am Tag vor der Schweizermeisterschaft ein neugeschaffenes Quali-Turnier spielen und qualifizierten sich so noch auf den letzten Drücker für die Schweizermeisterschaft.

Mit Meret Aarden und Linnea Rentsch, welche in der U15 Gold gewannen, gingen ALLE Goldmedaillen bei den Frauen nach Basel! Was für eine Ausbeute!

Ebenfalls sehr baslerisch war das Podest bei den U17 Herren: Flynn Deecke gewann zusammen mit Levy Hess Gold, Lian Kennel mit seinem Partner Joosep Kurik Silber und Bronze ging an die beiden Basler Till Brönnimann und Janosch Festag – Ein Dreifachsieg für Basel!

Die achte Medaille erspielte sich bei den U15 Herren Livio Friedli. Er gewinnt Silber.

All diese Erfolge wären natürlich nicht möglich gewesen ohne die geniale Arbeit der Trainer:innen. So haben sowohl Laetitia Dirnhofer, Martin Brin wie auch Gabriel Kissling einen grossen Anteil an diesen Medaillen.

Verfasst von Timo Simonett

Die Schweizer Junioren-Beachelite kommt aus Basel!

Im Rahmen der Junior:innen Schweizermeisterschaften in Luzern wurden auch die jeweils besten Spielerinnen und Spieler pro Kategorie ausgezeichnet. Fast alle Auszeichnungen gingen auch nach Basel!

 

Erstmals stimmten jeweils die Spielerinnen und Spieler sowie die Trainerinnen und Trainer auch ab, wer als bester Junior oder als beste Juniorin in ihrer Kategorie ausgezeichnet wurde. So wurden von der Kategorie U15 bis zu den U23 MVP-Titel vergeben.

Von den insgesamt acht Ausgezeichneten haben sieben eine Vergangenheit bei Basel respektive bei SC Gym Leonhard!

 

In der Kategorie U15 wurden Meret Aarden und Livio Friedli ausgezeichnet. Beide spielen momentan noch beim SC Gym Leonhard.

Muriel Bossart und Julian Friedli heissen die MVPs der U17. Muriel hat mitleiweile voll auf das Beachvolleyball gesetzt und trainiert im NNV bei Dori Hebeisen. Julian spielt im Nationalen Trainingszentrum in Aarau und in der U18 beim SC Gym Leonhard.

Mit Linus Deecke wurde in der U19 Kategorie ein weiterer Spieler mit Vergangenheit bei «Leo» ausgezeichnet. Er spielt in der Halle bei City Volley Basel.

Auch in der höchsten Kategorie gingen beide Titel nach Basel: Mit Menia Bentele und Jonathan Jordan gewannen zwei Spieler, welche schon zum erweiterten Nationalkader im Beachvolleyball gehören.

Einzig in der Kategorie U19 Frauen ging der MVP-Titel nicht nach Basel.

Wir dürfen also auf einige glorreiche Beachvolleyballsaisons hervorblicken.

Verfasst von Timo Simonett

Maja Strock wechselt in die italienische Serie A1

Nach vier Jahren in Deutschland, zuletzt beim Dresden SC, wechselt Maja nach Italien. In Deutschland gewann sie neben der Meisterschaft auch zwei Mal den Titel als beste Spielerin der Liga.

Schon nach der letzten Saison kam die Anfrage vom italienischen Club. Maja entschied sich aber noch eine Saison in Dresden zu bleiben. Nach der erneuten Anfrage in diesem Jahr, fühle sie sich bereit für den Wechsel und spielt nun ab der nächsten Saison bei Chieri ’76.

Seit sie im Ausland spiele, sei es immer ein Traum gewesen, mal nach Italien zu gehen. „Die Liga dort ist extrem ausgeglichen“, beschreibt Maja. „Auch die schlechter klassieren Team sind immer noch sehr stark und man muss immer 100 Prozent geben in jedem Spiel und das macht diese Liga zu einer der besten in Europa“. Genau das wird eine spannende Aufgabe. Zum einen will das sechstplatzierte Team von letzter Saison die oberen Teams ärgern und zu Niederlagen zwingen, zum anderen wird auch erwartet, dass man gegen die schlechter klassierten Teams gewinnt.

Jetzt in Italien möchte die 23-jährige und 184cm grosse Baselbieterin schnell Fuss fassen und sich rasch an die neuen Bedingungen gewöhnen. Neu wird auch sein, dass Maja sich einen Platz in der Startaufstellung erkämpfen muss. Das motiviert sie aber genau dazu, sich von Tag zu Tag verbessern zu wollen und jede Chance zu nutzen, um auf dem Feld stehen zu können.

Nun geniesst Maja aber zuerst noch ihre wohlverdienten Ferien, bevor es dann schon bald los geht mit der Saisonvorbereitung.

Verfasst von Timo Simonett

Informationen zu der regionalen Trainings-Gruppe Herren (RTG)

Um der grossen Nachfrage der männlichen Talente in unserer Region nachzukommen, startet ab August 2022 Swiss Volley Region Basel mit einer RTG für Knaben.

Daten für die Sichtungstrainings und Informationsabend:

10.06.2022

  • 17:30 - 19:15 Sichtungstraining
  • 19:30 - 20:30 Informationsabend

17.06.2022

  • 17:30 - 19:30 Sichtungstraining

Alle weiteren Informationen können hier entnommen werden.

Schriftliche Info-Versammlung 2022

Die Info-Versammlung von Donnerstag, 19. Mai 2022 findet nicht statt.

Die schriftlichen Informationen könnt ihr hier nachlesen.

Schiedsrichter/innen - Kurs 2022

Für einen reibungslosen Ablauf der Meisterschaft benötigen wir auch in der kommenden Saison 2022/2023 motivierte Neu-Schiris, die gewillt sind, spannende Spiele in den Regionalligen zu pfeifen.

Für diejenigen, die den Schiri-Kurs absolvieren möchten, aber noch keine Schreiberlizenz besitzen, sind unter Swiss Volley Region Basel: Schiedsrichter:innen (volleybasel.ch) die aktuellen Schreiberkursdaten ausgeschrieben.

Wieder-Einsteiger sind herzlich willkommen, diese können auch „nur“ die Schreiberprüfung absolvieren.

Die Kursdaten und alle weiteren Informationen für den Schiedsrichter /innen-Kurs könnt ihr folgendem Schreiben entnehmen.

Am Finalfour Turnier regnete es Bronzemedaillen für Basel

Vom 30. April bis 1. Mai fand in Neuchâtel das Finalfour-Turnier der Nachwuchs-Schweizermeisterschaften statt.

In der Kategorie der Jüngsten sichern sich die U15 Girls von SC Gym Leonhard die Bronzemedaille.Das Gleiche taten die U16 Jungs von Leo. Nach dem verlorenen Halbfinal am Samstag, fanden die Jungs zu ihrer Stärke zurück und gewinnen Bronze.

Die U17 Mädchen von Sm’Aesch Pfeffingen müssen sich mit dem 4. Rang begnügen. Nach der Niederlage gegen Lugano verlieren sie auch das Spiel gegen Neuchâtel. Doch auch dieser vierte Rang ist ein super Resultat, denn für überhaupt dabei zu sein mussten sie zwei Qualifikationsrunden überstehen.

Das letzte Basler Team, die U18 Boys von Gym Leo, verlieren das Halbfinal gegen Biel knapp mit 3:1. Im Spiel um Rang 3 gewinnen sie 3:0 gegen Amriswil. Somit gewinnt die Basler Delegation dreimal Bronze am diesjährigen Finalfour-Turnier in Neuchâtel.

Verfasst von Timo Simonett

   

 

U13 Schweizermeisterschaften 2021/2022

Am Wochenende vom 22./23. April fanden in Bellinzona die Schweizermeisterschaften der U13 statt. An einem Wochenende wurden hier die Siegerteams ausgespielt. 
Wir gratulieren ganz herzlich SC Gym Leonhard zu einem erfolgreichen 3. Platz und VB Therwil zum 9. Platz bei den Knaben. Bei den Mädchen erreichten Sm'Aesch Pfeffingen den 10. und SC Gym Leonhard den 15. Schlussrang. Auch hier herzliche Gratulation.

Schlussrangliste Knaben
Schlussrangliste Mädchen

Basler Sport Champions 2021

Am Montag, 4. April 2022 fanden in der St. Jakobshalle die Basler Sport Champions 2021 statt. Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt zeichnete Sportlerinnen und Sportler aus der Elite und der höchsten Nachwuchskategorie aus, die im Jahr 2021 Schweizermeistertitel oder Medaillengewinne an Europa-, Weltmeisterschaften oder  Olympischen Spielen errungen haben.

Unter den zahlreichen Sportlerinnen und Sportler fieberten auch einige Beachasse mit. Florian Breer und Marco Krattiger waren in der Kategorie Team des Jahres nominiert. In der Kategorie Nachwuchssportlerinnen kämpften Menia Bentele und Muriel Bossart um den Ehrenpreis.

Beat Brunner, unser Verbandspräsident konnte mit der Ausbeute dieses Abends zufrieden sein. Mit dem Sieg am Continental Cup 2021 wurden Krattiger-Breer verdient zum Basler Team des Jahres 2021 gekürt. In Abwesenheit wurde die U21-WM Bronzemedaillengewinnerin Menia Bentele zur Basler Nachwuchssportlerin des Jahres 2021 gewählt. Menia weilte bereits wieder in Teneriffa im Trainingslager. An Menias Stelle nahm die stolze Mutter Monika Reith den Preis in Empfang. Auch die U18-Europameisterin Muriel Bossart darf über ihre Nomination stolz sein.

Swiss Volley Region Basel gratuliert allen vier Aushängeschildern ganz herzlich.

Prix Benevolley 2021

Die Auszeichnungen für den Prix Benevolley konnten wieder von Angesicht zu Angesicht übergeben werden – am diesjährigen Volleyballparlament.

Weitere News zum Thema findet ihr hier.